Winterkäsekuchen…

Ich bin ja generell ein großer Käsekuchen und Streusel-Fan, wenn es um Kuchen geht. Aber dieser hier hat es mir besonders angetan. Sooo lecker. Wirklich. Etwas aufwändig, aber es lohnt sich. Es gibt ja bereits Rezepte für Käsekuchen auf dem Blog. Dieser hier ist aber der erste wirklich mit Käse, nämlich mit Frischkäse und er kommt so ohne Puddingpulver aus.

PS: Pssst, das ist mein neuer Lieblingskuchen 🙂

Maroni-Käsekuchen mit Knusperboden

 

Zubereitungszeit:

ca. 30 Minuten + ca. 50 Minuten Backzeit

Schwierigkeit:

normal

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zutaten für 1 Springform:

Für den Boden:
ca. die Hälfte der hier angegeben Zutaten (oder sogar etwas weniger als die Hälfte)

Dabei könnt Ihr zusätzlich beim Zucker sparen. Ich habe weit unter 100g verwendet. Statt Butter habe ich Kokosöl genommen.

Für die Füllung:

ca. 20-25 Maroni
1 Ei
100g Kokosblütenzucker
25g selbst gemachter Vanillezucker
10g Ahornsirup
2 TL (gestrichen) Maisstärke
430g Frischkäse
Kardamom und Zimt (wenn es vertragen wird), den Inhalt einer Vanilleschote
1/2 Becher Vanillejoghurt (entspricht ca. 100g)

Zubereitung:

Die Maroni einritzen (Kreuz) und im Backofen bei 180-200°C für 25 Minuten backen, dabei einmal wenden.

Die Zutaten für den Boden zubereiten wie im Rezept angegeben. Statt Keksen backen wir aber einen Boden, daher mit dem Teig eine Springform am Boden auskleiden, die Ränder etwas hochstellen. Für 10 Minuten backen (kann zum Schluss, wenn noch 10 Minuten übrig sind, zu den Maroni in den Backofen gegeben werden).

Das Ei mit dem Zucker, Ahornsirup und Vanillezucker verrühren. Maisstärke, Gewürze und Frischkäse unterheben.

Die Springform mit Boden und die Maroni aus dem Backofen nehmen und die Maroni schälen. Die Maroni zusammen mit dem Joghurt pürieren. Zu den restlichen Zutaten geben und unterrühren.

Die fertige Füllmasse auf den Boden in die Springform geben und gleichmäßig verteilen.

Bei 170°C ca. 50 Minuten backen. Vor dem Auslösen aus der Form, auskühlen lassen, sonst bricht der Kuchen.

Guten Appetit!

(c) Histamin-Pirat

 

Say Cheese…Cake…

Lixie von Photolixious sucht Eure besten Cheese-Cake-Variationen mit ihrem Blog-Event „Say Cheese Cake, Baby“. Also an die Springformen, fertig, los.

Bei mir gibt es einen simplen, herbstlichen Käsekuchen mit Kürbis, Vanillepudding und Macadamiakrokant.

leckerer-cheesecake_312

Käsekuchen mit Kürbisfüllung (und Macadamiakrokrant)

Zubereitungszeit:

ca. 30 Minuten + ca. 55 Minuten im Backofen

Schwierigkeit:

normal

IMG_3704 IMG_3705

Zutaten:


Für den Boden:
4-5 Haferkekse (Rezept gibt’s hier, man braucht ca. die Hälfte der angegebenen Zutaten)
1/4 Tasse Kokosöl (flüssig)

Für die Füllung:

80g Magerquark/Magertopfen
400ml Milch
1 Pck. Vanillepuddingpulver
1-1 1/2 Tassen Zucker
1 EL Maisstärke
Inhalt einer Vanilleschote
3 Eier
2 Tassen Kürbiscreme (Rezept gibt’s hier (Kürbisfüllung OHNE Knoblauch, Salz, Pfeffer und Basilikum zubereiten!!! ;)))
2 TL Zimt
2 TL Kardamom

Für das Topping (optional):

ca. 50g gehackte Macadamianüsse
2-3 EL Ahornsirup

Zubereitung:

 

Die Kekse in einer Schüssel zerbröseln und mit Kokosöl mischen. Den Boden einer Springform damit auslegen, die Ränder etwas hochlegen. Für ca. 10 Minuten bei 200°C backen.

Die Milch erhitzen und das Puddingpulver einrühren, aufkochen lassen und vom Herd nehmen.

In einer Schüssel Magerquark/-topfen, mit einer bis eineinhalb Tassen Zucker, dem vorbereiteten Pudding, Maisstärke, dem Inhalt einer Vanilleschote, Eiern, der Kürbismasse, Zimt und Kardamom mit dem elektrischen Handrührgerät zu einer Creme schlagen.

Die Füllung vorsichtig auf den Keksboden gießen und gleichmäßig verteilen.

Bei 225°C für ca. 55 Minuten backen.

In einer beschichteten Pfanne die gehackten Macadamianüsse mit etwas Ahornsirup karamellisieren. Das entstandene Krokant auf dem Kuchen verteilen. Der Kuchen schmeckt aber auch ohne. Dieser Schritt ist optional.

Den Kuchen auskühlen lassen und erst dann aus der Form lösen.

 

Guten Appetit!

 

(c) Histamin-Pirat

Wie der Mond…

Ein recht seltenes Ereignis erwartet uns diesen Freitag: Vollmond und Freitag, der 13. fallen auf den gleichen Tag. Da musste doch gleich ein Mottokuchen her. Hier also mein Vollmondkuchen:

Käsekuchen mit Puddingpulver


Zubereitungszeit:

ca. 30 Minuten + ca. 55 Minuten im Backofen

Schwierigkeit:

normal

Zutaten:

IMG_8413IMG_8416
Für den Boden:

200g Dinkelmehl

100g Zucker

1 TL Backpulver

1 Pck. Vanillezucker

Pr. Salz und Kardamom

1 Ei

75g Butter

Für die Füllung:

200g Quark/Topfen

1/2 Tasse Zucker

1/2 Tasse Öl (ich habe Distelöl verwendet)

1 Pck. Vanillezucker

2 Eier

1/2 TL Lemongras

Pr. Kardamom

ca. 800 ml Milch

2 Pck. Vanillepuddingpulver

Zubereitung:

IMG_8417IMG_8420

Ei und Zucker für den Boden schaumig schlagen. Die restlichen Zutaten unterrühren und mit dem Handrührgerät mixen. Eine gefettete Springform am Boden mit Teig auslegen und den Rand hochnehmen, damit die Füllung in der Form bleibt.

Für die Füllung Eier mit Zucker schaumig schlagen. Restliche Zutaten unterrühren und mit dem Handrührgerät mixen. Auf dem Herd die Füllung unter Umrühren zum Kochen bringen. Dann in die Springform füllen.

Backofen vorheizen auf 200°C. Für ca. 55 Minuten backen. Wer nicht will, dass der Kuchen braun wird, kann Alufolie über die Springform legen.

Den Kuchen erst auskühlen lassen, bevor er aus der Form gelöst wird.

 

Guten Appetit!

 

(c) Histamin-Pirat