Warum nicht mal Picknick…?

Heute gibt es ein Rezept, das ich schon lange einmal ausprobieren wollte und jetzt habe ich es endlich gemacht. Worum es geht? Um zuckerfreie Marmelade, die auch ohne Kochen funktioniert. Am Ende ist das mehr gesund als süß, aber keine Sorge, man mag es trotzdem gleich alles wegnaschen. Kurzum, geniale Sache 🙂

Die Chia-Marmelade habe ich mit Heidelbeeren zubereitet, weil die histaminarm sind. Das Prinzip kann man aber auch auf andere Früchte anwenden.

Den Aufstrich, der schnell mal als Kompott pur verschlungen werden kann, eignet sich auch super als Mitbringsel zu einem Frühlingspicknick oder als Geschenk, zum Beispiel zum Geburtstag.

Apropos Geburtstag, Lenas Blog feiert seinen ersten Geburtstag. Und weil nicht nur Lena, sondern auch ihr Blog, Frühlingskinder sind, so wie ich selbst auch, ist doch nichts passender als ein Mitbringsel zum Frühlingspicknick. Da Lena keine Histaminintoleranz hat, kann sie das Ganze gerne mal mit Erdbeeren ausprobieren und berichten. Dann ist es nämlich richtig frühlingshaft. Heidelbeeren sind ja eher was für den Sommer…

Aber die Bilder zeigen Euch auch meine eigene Ernte. Frisch von der frühlingshaften Fensterbank gibt es Kresse.

Also auf geht’s. Chia-Marmelade, da haste was drauf 😉

Chia-Marmelade (zuckerfrei, vegan) – geht auch ohne Kochen ODER

Fruchtkompott mit Chia-Samen

Zubereitungszeit:

ca. 10 Minuten + ca. 2 Stunden im Kühlschrank

Schwierigkeit:

einfach

Zutaten für 2-3 Personen:

  • 250g Früchte, ich habe frische Heidelbeeren genommen
  • 3 gestr. EL Chia-Samen
  • 1 Schuss Ahornsirup, wer mag

Zubereitung:

Die Heidelbeeren waschen.

In einem Topf pürieren und dann kurz aufkochen. Abkühlen lassen. Chia-Samen sind nämlich hitzeempfindlich. Damit alle guten Eigenschaften genutzt werden können, sollten sie möglichst kalt verarbeitet werden.

Chia-Samen in die kalte Fruchtmasse einrühren. Bei Bedarf mit etwas Ahornsirup süßen. Im Kühlschrank richtig fest werden lassen und ab aufs Brot damit.

Das Ganze geht auch ohne Kochen. Also pürieren, Chia-Samen dazu, ab in den Kühlschrank und abwarten, aber wenn man die Früchte vorher aufkocht, hält sich die Marmelade länger.

Guten Appetit!

(c) Histamin-Pirat

Zusammenfassung: Chia-Samen-Blogevent (und die Gewinnerinnen)

Zusammenfassung: Blogevent

„Kleine Alleskörner – Das Chia-Samen-Blogevent“

Hier habe ich alle Beiträge zum Blogevent/Gewinnspiel gesammelt. Eigentlich schade, dass es nur zwei Teilnehmerinnen gab. Hiermit stehen dann auch die Gewinnerinnen fest. Sie wurden bereits per E-Mail verständigt.


 

  • Die erste Einsendung stammt von einer Leserin. Eileen hat leckere Kokos-Chia-Kekse gebacken. Kekse finde ich immer klasse.

Und so geht’s:

Zutaten:

  • 100 g Dinkelmehl
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 74   g Kokosraspeln
  • 70   g Palmöl (als Notlösung geht auch Alsana Bio-Margarine=Palmfett)
  • 1 TL Vanilleextrakt oder 1 Vanilleschote
  • 2 EL Chia-Samen
  • 1 kleines Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Weinstein-Backpulver

Zubereitung:

Zucker und Fett schaumig rühren (3-5 Minuten lang). Vanille+Salz dazu; umrühren. Mehl mit Backpulver mischen und dazu geben. Zum Schluss die Kokosraspeln hinzugeben und das Ei.
Es sollte eine feste Masse entstehen, die man mit zwei Teelöffeln gut zu kleinen Keksen formen kann (klebt fast nicht am Löffel). Auf das Backblech damit und  bei 180 Grad ca. 15 Minuten backen (Umluft) – nicht zu braun werden lassen!

  • Maria von Widerstand ist zweckmäßig ist auch mit von der Partie. Maria hat das Chia-Büchlein, das ich u.a. verlose, schon. Sie macht aber trotzdem bei der Blogparade zum Thema Chia-Samen mit. Hier gewährt sie Euch einen kleinen Einblick in das Büchlein. Schaut doch richtig lecker aus, oder?


 

Danke für Eure Einsendungen 🙂

Alles Liebe!

(c) Histamin-Pirat

Schnell und fluffig…

Diese tolle Idee, Brötchen aus der Muffinform zu backen, habe ich hier bei Frl. Wunderbar bekommen. So kann man ganz schnell leckere, fluffige Brötchen zaubern.

 

Brötchen aus der Muffinform

 

Zubereitungszeit:

ca. 10 Minuten

Backzeit:

20 Minuten

Schwierigkeit:

normal

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zutaten:

370g Dinkelmehl
1 TL Backpulver
Eiersatz: 2 EL Chiasamen mit 10 EL Wasser (statt 2 Eiern)
1 TL Schwarzkümmel
1 TL Kümmel
Pr. Thymian
Sesam zum Bestreuen
Schuss Ahornsirup
100 ml Wasser
100 ml  Milch, wahlweise Reismilch, Mandelmilch oder Hafermilch
Salz und Pfeffer
1 EL Schwarzkümmelöl
2 EL Hanföl

 

Zubereitung:

Den Eiersatz mit Chiasamen in einer Tasse anrühren. Alle trockenen Zutaten miteinander mischen. Dann Öl, Milch, Wasser, Ahornsirup und das Chiasamengemisch hinzufügen und gut vermengen – mit den Händen, auch wenn es etwas klebt oder mit einem Knethaken oder einem großen Schneebesen.

Den Teig in eine gefettete Muffinform geben. Mit Sesam bestreuen.

Bei 180°C ca. 20 Minuten im Ofen backen.

Die ausgekühlten Brötchen aus der Form lösen und genießen.

 

Guten Appetit!

(c) Histamin-Pirat

Mal wieder Selber-Machen-Tag…

Es ist wieder soweit, es ist Recycle & Do-it-yourself-Tag!

Alles, was up- oder recyclet ist oder einfach mit Liebe selbst gemacht, ganz gleich, ob aus der Küche oder aus der Bastelstube, ist erlaubt.

Wenn Ihr mitmachen wollt, hinterlasst unten einen Kommentar mit Link zu Eurem Beitrag. Außerdem würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr den Banner zum Blogevent einbindet und auf meinen Beitrag hier verlinkt. In einem separaten Beitrag stelle ich dann die teilnehmenden Blogs vor.

blogevent1

Ich mache wieder den Anfang. Es gibt selbst gemachtes Brot, inspiriert von diesem hier.

 

Kastenbrot mit Chiasamen und Haferflocken

 

Zubereitungszeit:

ca. 10 Minuten

Backzeit:

50-60 Minuten

Schwierigkeit:

normal

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zutaten:

300g Dinkelmehl
150g Haferflocken + Haferflocken zum Bestreuen
Eiersatz: 2 EL Chiasamen mit 10 EL Wasser (statt 2 Eiern)
1 TL Schwarzkümmel
1 TL Kümmel
Pr. Rosmarin
3/4 Päckchen Backpulver
Schuss Ahornsirup
150 ml Wasser
200 ml  Milch, wahlweise Reismilch, Mandelmilch oder Hafermilch
Salz und Pfeffer
1 EL Schwarzkümmelöl
2 EL Hanföl

 

Zubereitung:

Den Eiersatz mit Chiasamen in einer Tasse anrühren. Alle trockenen Zutaten miteinander mischen. Dann Öl, Milch, Wasser, Ahornsirup und das Chiasamengemisch hinzufügen und gut vermengen – mit den Händen, auch wenn es etwas klebt oder mit einem Knethaken oder einem großen Schneebesen.

Den Teig in eine gefettete Kastenform geben. Mit einer Hand voll Haferflocken bestreuen.

Bei 200°C ca. 50-60 Minuten im Ofen backen.

Das ausgekühlte Brot aus der Form lösen und genießen.

 

Guten Appetit!

(c) Histamin-Pirat

Chia geht immer…

Heute gibt es gleich zwei Rezepte im Doppelpack. Warum? Weil die beiden sich ganz besonders gut verstehen 🙂 Brot und Brotaufstrich gehören einfach zusammen.

Hier kommt meine „Chia-Liebe“ voll zur Geltung. Die kleinen schwarzen Krümel haben es mir angetan. Sie sind super vielseitig und gesund. Unter anderem sind sie reich an Protein und gelten als Antihistaminikum (ganz ohne Chemie). Sie schmecken sogar roh, z.B. als Pudding. Aber heute kamen sie eben in Brot und Brotaufstrich.

Die Rezepte schicke ich an die Ölmühle Sailer, die gerade ein Rezepte-Gewinnspiel veranstaltet. Jedes eingesandte Rezept mit Zutaten aus dem Sortiment des kleinen Familienunternehmens in Vorarlberg kann selbige – die verwendeten Zutaten – gewinnen.

Wir kaufen regelmäßig Zutaten bei der Ölmühle Sailer ein, denn alles ist in guter Bio-Qualität und die Öle sind kalt gepresst. Vieles im Sortiment ist histamintauglich, z.B. Kokosmus und -öl, Chiasamen(mehl), Schwarzkümmel(öl), Hanfsamen, etc.

Außerdem unterstütze ich gerne ein junges Familienunternehmen.

 

Kastenbrot mit Chiasamen, Kürbiskernen und Schwarzkümmel

 

Zubereitungszeit:

ca. 20 Minuten

Backzeit:

50-60 Minuten

Schwierigkeit:

normal

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zutaten:

500g Dinkelmehl
3-4 EL Kürbiskerne + Kürbiskerne zum Bestreuen
Eiersatz: 2 EL Chiasamen mit 10 EL Wasser (statt 2 Eiern)
1 TL Schwarzkümmel
1 TL Kümmel
Pr. Rosmarin
3/4 Päckchen Backpulver
Schuss Ahornsirup
150 ml Wasser
200 ml  Milch, wahlweise Reismilch, Mandelmilch oder Hafermilch
Salz und Pfeffer
1 EL Schwarzkümmelöl
2 EL Hanföl

 

Zubereitung:

Den Eiersatz mit Chiasamen in einer Tasse anrühren. Kürbiskerne, Kümmel, Schwarzkümmel und Rosmarin in einen Mörser geben und klein mörsern. Alle trockenen Zutaten (auch die zermörserten Zutaten) miteinander mischen. Dann Öl, Milch, Wasser, Ahornsirup und das Chiasamengemisch hinzufügen und gut vermengen – am besten mit den Händen, auch wenn es etwas klebt.

Den Teig in eine gefettete Kastenform geben. Mit einer Hand voll Kürbiskernen bestreuen.

Bei 200°C ca. 50-60 Minuten im Ofen backen.

Das ausgekühlte Brot aus der Form lösen und genießen.

 

Perfekt dazu passt übrigens:

 

Nussiger Aufstrich ohne Nuss – Chiasamen-Hanfsamen-Mandel-Kokos-Aufstrich

Zubereitungszeit:

ca. 15 Minuten

Backzeit:

20 Minuten

Schwierigkeit:

normal

Zutaten:

100g Mandeln
10g Chiasamen
10g Hanfsamen
20g Ahornsirup
4 EL Kokosmus
2 EL Kokosflocken
4 EL Kokosöl
den Inhalt einer Vanilleschote

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zubereitung:

Mandeln, Chiasamen, Hanfsamen und Ahornsirup gut vermengen. Im Backofen auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ausbreiten und bei 200°C ca. 20 Minuten backen. In einer Schüssel die gebackenen Zutaten mit den restlichen Zutaten vermengen und fein pürieren. In ein Glas füllen oder direkt aufs Brot streichen.

Bei Zimmertemperatur lagern und bald verbrauchen.

 

 

Guten Appetit!

(c) Histamin-Pirat

Chic und Chia…

Chia-Samen-Pudding mit Kokosnuss und Ahornsirup

 

Zubereitungszeit:

5 Minuten + ca. 20 Minuten Quellzeit

Schwierigkeit:

einfach

IMG_6105 IMG_6106

Zutaten für ein Glas:

 

1/4 Tasse Chia-Samen

3/4 Tasse Milch bzw. Reis-, Hafer- oder Mandelmilch

1 TL Kokosnussöl oder -mus

1 TL Kokosflocken

ein paar Tropfen Ahornsirup

IMG_6103

Zubereitung:

 

In einer Schüssel Chia-Samen, Milch und Kokosmus bzw. -öl verrühren. Bei Zimmertemperatur ca. 20 Minuten aufquellen lassen. In ein Dessertglas füllen. Mit Kokosflocken bestreuen und etwas Ahornsirup darüber tröpfeln.

 

Tip:

Sie können beliebig würzen, z.B. mit Zimt oder Kardamom, wenn es vertragen wird. Der Ahornsirup kann auch durch Kokosblütenzucker oder Honig ersetzt werden.

banner-blog

 

Guten Appetit!

 

(c) Histamin-Pirat