Vegan schnell schnell…


Heute gibt es mal wieder eine Buchvorstellung und ein Rezept gleich mit dazu (weiter unten).

Vegan schnell schnell“ – so heißt das neue Buch von Josita Hartanto nach „Vegan genial„.

Gleich vorweg: Das Buch ist der Hammer… 🙂

Vegan schnell schnell – genial einfach, einfach genial Josita Hartanto

…denn es wird seinem Untertitel „genial einfach, einfach genial“ tatsächlich gerecht. Ziel war es ein Rezeptbuch zu erstellen mit einfach und flink zuzubereitenden Rezepten, die aber mehr hergeben als einfach nur „Pasta mit Sauce“. Die Gerichte sollen nämlich auch „gästetauglich“ sein und optisch was hermachen.

Und das alles ist Josita Hartanto gelungen. Ich bin offen gestanden begeistert. Das Buch ist wunderbar bebildert und macht wirklich Lust aufs Kochen. Zufälligerweise sind einige Rezepte glutenfrei und vieles lässt sich mit leichten Abänderungen „histamintauglich“ machen. Ein Beispiel dafür liefere ich weiter unten.

Die Gerichte lassen sich meist in bis zu 35 Minuten auf den Tisch bringen. Auch wenn ich bei weitem keine so schönen Bilder auf den Blog bringe (bei mir geht in der Regel Inhalt vor Form 😉 ), trifft das bunte Buch genau meinen Nerv. Die meisten Rezepte auf meinem Blog sollen ja auch in kurzer Zeit und auch von Kochneulingen zu bewerkstelligen sein.

Das Buch bietet 90 kreative und leckere Rezepte auf 216 Seiten. Gegliedert sind diese in Vorspeisen & Suppen, Hauptspeisen, Snacks & kleine Sattmacher und schließlich Süßes & Desserts. Den Rezepten ist eine kleine Übersicht vorangestellt, was man so auf Lager haben sollte und was sich auch lange hält – der „Hamsterschrank“.

Darauf solgt eine kleine Warenkunde, wichtige Infos rund um die gängigsten Küchengeräte, die man halt so haben sollte; vom Messer über Flambierer bis zum Nudelholz wird einiges vorgestellt. Man braucht wahrscheinlich nicht alle der genannten Geräte (z.B. Flambierer), aber ein paar Basics sind gut erläutert (z.B. Küchenmesser). Außerdem gibt es eine kleine „Mogelanleitung“, also Tips zum Thema „gekauft geht schneller“. Diese Doppelseite wird aber für Betroffene von Histaminintoleranz nicht wirklich interessant sein, denn fertiger Pizzateig & Co sind tabu.

Ich habe eine Weile getüftelt, welches Rezept ich Euch vorstellen möchte. Definitiv vorgemerkt für die nächste Maroni-Saison sind z.B. die „Maronenknödel mit Rote-Bete-Sauce“. Ungefähr genauso spannend klingt „Vanillespargel“ oder „Kokosnuss-Kürbispasta“ oder…

Entschieden habe ich mich schließlich für „Möhrenpapardelle, karamellisierter Fenchel und Brokkolipesto“. Na, haut Euch nicht allein der Rezepttitel um? Wusstet Ihr, dass man Brokkoli auch roh essen kann? Ich vorher nicht. Für Betroffene von Histaminintoleranz sei aber gesagt, dass rohes Gemüse schwerer zu verdauen ist, aber eben auch nahrhafter. Wenn Ihr rohen Brokkoli nicht vertragt oder mögt, geht das Rezept aber trotzdem, schmeißt den Brokkoli vorher einfach für ca. 8 Minuten in kochendes Wasser.

Möhrenpapardelle, karamellisierter Fenchel und Brokkolipesto

Zubereitungszeit:

ca. 30 Minuten

Schwierigkeit:

einfach

karottennudeln

Zutaten für 2 Personen:

  • 150-200g Brokkoli
  • 3 Karotten
  • 1 Hand voll Hanfsamen (im Original sind Pistazien enthalten)
  • 1-2 Zehen Knoblauch (habe ich ergänzt)
  • Pr. Salz
  • ca. 30ml Hanfsamenöl & ca. 20ml Distelöl (im Original insges. 50ml Rapsöl)
  • 80g Babyfenchel
  • 3 EL Ahornsirup (im Original Zucker mit Wasser)
  • etwas Öl zum Braten (im Original Margarine)
  • Salz und Pfeffer

Auf Orangensaft, Zitrone und Spinat habe ich einfach mal verzichtet (ich habe statt des Blattspinats etwas mehr Brokkoli verwendet).

Zubereitung:

Karotten schälen und mit einem Sparschäler längs in feine Streifen schneiden.

Brokkoli etwas klein schneiden, Knoblauch schälen und zusammen mit Öl, Salz und Hanfsamen im Mixer zu einem feinen Pesto verarbeiten.

Fenchel putzen und mit etwas Ahornsirup in einer Pfanne karamellisieren lassen. Fenchel aus der Pfanne nehmen und warm stellen (Backofen bei 80 Grad – so mache ich das).

Etwas Öl in die Pfanne geben und die Karottenstreifen erwärmen, Pesto dazugeben und gut durchmischen.

Zusammen mit dem Fenchel auf zwei Teller verteilen und mit frisch gemahlenem Pfeffer servieren.

Tip:

Wenn man die Überbleibsel der Karotten nach dem In-Streifen-Schneiden nicht weggeknabbert hat, kann man sie einfach mit ins Pesto mixen.

Hanfsamen und/oder Kürbiskerne eignen sich zum Dekorieren.

Guten Appetit!

Ich hoffe, es schmeckt Euch genauso gut wie mir. Wer in Berlin wohnt und mal keine Lust zu kochen hat, kann übrigens im Lucky Leek trotzdem in den Genuss von Josita Hartantos veganer Küche kommen. War jemand von Euch schon mal da?

Zusammenfassung:

  • 90 vegane Rezepte, zum Teil glutenfrei, leicht histaminarm abzuändern
  • 216 Seiten, farblich bebildert, 19,95 Euro
  • kreative, schnelle und einfache Rezepte
  • manchmal mit Fertigzutaten
  • Kaufempfehlung: ja für VeganerInnen, mit Einschränkungen für Betroffene von Histaminintoleranz

Ich bedanke mich beim Neun-Zehn-Verlag für das gratis zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar. Die gemachten Angaben sind weder vom Verlag, noch von der Autorin oder anderen beeinflusst worden und entsprechen meinen eigenen Ansichten.

(c) Histamin-Pirat

Advertisements

4 Gedanken zu “Vegan schnell schnell…

    • So einen speziellen Chiabeitrag gab es noch nicht. Aber Chiasamen findet man bei mir auf der Seite immer wieder mal, vor allem weil ich sie als perfekten Ei-Ersatz empfinde und weil sie gut bei Histaminintoleranz sind – und natuerlich, weil sie schmecken. In Brot, Kuchen, Keksen oder einfach als Chiapudding kommen die hier auf den Tisch. Ich habe ein paar Rezepte, wo die vorkommen (gib einfach mal „chia“ in die Suchfunktion ein). Einen extra Beitrag nur ueber Chia habe ich aber schon laenger in Planung. Und ja, das Buch ist klasse. Ich muss mir das Vorgaengerbuch (Vegan genial) mal noch zulegen, denn den Nachfolger mag ich sehr.

      Gefällt 1 Person

      • So wie es Laktoseintoleranz gibt, gibt es auch andere Intoleranzen, z.B. auch Histaminintoleranz. Der Mann an meiner Seite ist so ein „Opfer“ des Histamins. Die Seite hier habe ich grundsaetzlich ins Leben gerufen, um Rezepte, aber auch Tips zu sammeln. Ich habe dann alles auf einen Blick und andere koennen die Sachen auch nutzen, wenn sie sie hilfreich finden. Daher auch der Name Histamin-Pirat. Zusaetzlich ist der Blog mittlerweile weitestgehend vegetarisch und im Moment laeuft mein Vegan-Special. Chiasamen helfen Histamin im Koerper abzubauen. Es gibt noch andere natuerliche Substanzen, die das koennen. Unter „Ueber Histaminintoleranz“ habe ich genauer erklaert, worum es auf meiner Seite geht

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s