Willkommen & Über mich


Willkommen an Bord!

Über den Histamin-Piraten

Auf dieser Seite werden Rezepte & Tipps zum Thema Histaminintoleranz gesammelt. 

 profil

Hallo, mein Name ist Eva. Auf meinem Blog geht es vor allem um Histaminintoleranz.

Hier erfahren Sie etwas mehr über mich.

Here you can find the English version of this blog.

Kontakt

Regelmäßig veröffentliche ich neben Rezepten auch Tipps zum Kochen und Beiträge über einzelne Lebensmittel. Sie können mir gerne via Kommentar oder E-Mail (histaminarm[at]vollbio.de) Vorschläge zukommen lassen, welche Themen Sie interessieren.

Gerne können Sie mir Ihre Rezepte und Bilder Ihrer Kocherfolge zuschicken (histaminarm[at]vollbio.de), um die Sammlung zu erweitern. Auch Feedback und Kritik richten Sie bitte an diese Adresse.

Für Firmen: Dieser Blog ist weitestgehend werbefrei. Gelegentlich empfehle ich vorher von mir geprüfte Produkte. Schlichtes Product Placement wird es aber nicht geben und derartige Anfragen werden ignoriert. Bei längerfristigem Kooperationsinteresse (z.B. weil Sie sich auch für Betroffene von Intoleranzen und Allergien einsetzen, ein Kochbuchverlag, Restaurant, Geschäft mit entsprechendem Schwerpunkt sind oder Hersteller entsprechender Produkte sind etc.), kontaktieren Sie mich bitte via Mail (histaminarm(at)vollbio.de).

Erfolgreiche Kooperationen bisher:

Ölmühle Sailer – Kl. Familienunternehmen in Vorarlberg mit pflanzlichem Öl, Mus, Kernen/Samen und Mehl

Pala-Verlag – Viele Bücher zum vegetarischen und veganen Lebensstil

Lotao – Exotische Spezialitäten

Sonnentor – Tee, Gewürze und mehr aus Österreich

Riva-Verlag – Ratgeber und mehr

Mankau-Verlag – Ratgeber und mehr

Neun-Zehn-Verlag – vor allem vegane Kochbücher

Trias-Verlag – Ratgeber und Kochbücher

GU-Verlag – Ratgeber-Verlag, der auch Kochbücher im Sortiment hat

Erdbeerwoche – Bio-Damenhygiene (Österreich)

Ringana – Naturkosmetik (Rohkost, vegan, Österreich)

Neufeld-Verlag – Ratgeber und mehr

 

 

Vielen Dank an die Sponsoren.

Seite durchsuchen

Unter „Kategorien“ können Sie thematisch nach Rezepten suchen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit mit Stichworten nach Rezepten unter „Suchen“ (oben auf der Seite) zu suchen.

German-Title

 

Seitenaufbau

Unter Inhalt finden Sie ein Gesamtverzeichnis der Seite, inklusive Tipps, Gedanken und Rezepten.

Auf der Seite Über Histaminintoleranz finden Sie Definitionen und Erklärungen zum Stoff Histamin allgemein und dazu, was eine Histaminintoleranz bzw. Histaminunverträglichkeit eigentlich ist. Die Seite gibt darüberhinaus Hinweise zur richtigen Ernährung bei Histaminintoleranz. Sie befasst sich mit histaminreichen Lebensmitteln, die es zu meiden gilt und histaminarmen, die eine Alternative darstellen. Außerdem werden hier E-Stoffe aufgelistet, die unverträglich sein können. Darüber hinaus werden histaminreiche und histaminarme, alternative Medikamentenwirkstoffe vorgestellt.

Unter Küchengeheimnisse finden Sie hilfreiche Anleitungen, Tipps zum Thema Zubehör und Alternativzutaten zum Kochen bei Allergien und Intoleranzen.

Unter Links finden Sie andere Internetseiten zu Histaminunverträglichkeit und verwandten Themen.

Haftungsausschluss & Urheberrecht

Die angegebenen Informationen entstammen der eigenen Recherche und Erfahrungsberichten von Betroffenen. Die Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Für Wirksamkeit wird keine Garantie gegeben. Ich gewähre keine Haftung bei Unverträglichkeit. Die Verträglichkeit von Medikamenten, Lebensmitteln und Kosmetik kann von Individuum zu Individuum bzw. von Histamintyp zu Histamintyp variieren. Konsultieren Sie vor der Ernährungsumstellung und auch bei Fragen Ihren Arzt/Ihre Ärztin oder Ihre/n Apotheker/in. Lassen Sie eine professionelle ärztliche Diagnose bezüglich Histaminintoleranz erstellen, um eventuelle Fehldiagnosen durch Verwechslung (z.B. Zöliakie) auszuschließen.
Diese Homepage http://www.histaminarm.wordpress.com und ist für die private Nutzung bestimmt, um Betroffenen zu helfen. Die kommerzielle Nutzung dieser Homepage und der auf ihr gemachten Angaben, bereit gestellten Informationen und Rezepte ist untersagt!

Impressum:

Eva Reidemeister

1090 Wien

histaminarm(at)vollbio.de

(vollständige Adresse auf Anfrage)

Zu Werbung auf der Seite:

Ich versuche die Seite möglichst werbefrei zu halten. Auf die von WordPress geschalteten Werbeanzeigen habe ich keinen Einfluss und ich verdiene auch kein Geld damit.

1800493_719099658121963_1514645605_n

Allerdings befinden sich ausgewählte Links auf der Seite, die bei Bestellung nach Klick helfen, die Arbeit für diesen Blog zu unterstützen. Für den Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Wer möchte, kann den „Histamin-Piraten“ auch aus freien Stücken, aktiv selbst unterstützen und einen frei gewählten Betrag spenden:


Small Donate Button

Viel Spaß beim Kochen und guten Appetit!

 

Zuletzt aktualisiert am 22.09.2016

7 Gedanken zu “Willkommen & Über mich

  1. Hallo Eva, ich bin begeistert von deiner Seite! Habe allerdings – Frischling – noch so viele Fragen! Zum einen verstehe ich noch nicht, wieso Zitrone? Guter Vit. C-Lieferant und andauernd in meinen Lieblingssachen drin😦 Woher bekomme ich genug Vit C?!? Warum sagt eine andere (Schweizer) Liste, Mango ist okay, du empfiehlst, sie weg zu lassen usw usw. Ist das schwierig! Liebe Grüße, Angela

    Gefällt mir

  2. Hallo Angela,
    danke erst mal. Nun zu Deinen Fragen:

    Anders als manch andere Intoleranzen wie z.B. Laktose- oder Glutenintoleranz/-unvertraeglichkeit hat man mit Histaminintoleranz (oder z.B. auch mit Fruktoseintoleranz) das Problem, dass nicht nur eine Lebensmittelgruppe betroffen ist. Laktose = in allen Milchprodukten, Gluten = in Getreideprodukte wie Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste usw. D.h man kann von klar laktosefreien Produkten sprechen, z.B. Hafermilch. Und klar glutenfreien Produkte wie z.B. Hirse oder Gemuese, Obst – alles eben ausser herkoemmlichem Getreide.

    Fruktose ist Fruchtzucker, wie man im allgemeinen Sprachgebrauch sagt, aber auch Haushalts- oder Kristallzucker enthaelt Fruktose und eben viele Obstsorten und auch manche Gemuesesorten.

    Histamin ist auch in verschiedenen Lebensmittel(gruppen) enthalten: in Fisch, in Gemuese, Obst usw. Aber jeweils in unterschiedlichen Mengen. Je nach Lagerung kann der Histamingehalt hoeher werden (daher auf Frische achten!). Einiges dazu steht auch unter

    https://histaminarm.wordpress.com/allgemein/

    Ausserdem gibt es Stoffe, die kaum Histamin enthalten, aber dafuer sorgen, dass der eigene Koerper Histamin ausschuettet. Hier kommen z.B. die Zitrusfruechte wie Zitrone ins Spiel.

    Man kann sich den Prozess bei einem Betroffenen bzw. einer Betroffenen anschaulich so vorstellen: Man fuellt einen Eimer mit Histamin auf. Weil man Histamin nicht richtig bzw. nicht schnell genug abbauen kann bei einer Histaminintoleranz, geht der Eimer irgendwann eventuell ueber, nun hat man Symptome wie z.B. Blaehungen, Bauchweh, Uebelkeit oder Migraene…

    Man muss also ein bisschen seine individuelle Toleranzgrenze kennen, dann kann man auch mal „suendigen“.

    Die individuelle Toleranzschwelle macht solche Listen zum Problem, insofern, dass ein Lebensmittel in geringen Mengen eventuell vertragen wird, ein anderes aber nicht und dass dies auch von Faktoren wie Lagerung und Verarbeitung abhaengt. Fuer den Anfang kann man sich aber an existierenden Listen wie SIGHI orientieren und abwaegen, womit man anfangen will, was vielleicht „ganz sicher“ geht und was „gar nicht“ und was „vielleicht“ oder „ab und zu“ geht…

    Ich empfehle daher stets ein eigenes Ernaehrungstagebuch anzulegen und damit eine eigene Liste zu kreieren. Tips auch unter „Ueber Histaminintoleranz“ (s. Link oben). So kommt es, dass meine Liste etwas abweicht. Bei mir steht auch Knoblauch alles voellig OK da. Ausserdem wird meine und auch die SIGHI Liste regelmaessig geupdatet. Ich kenne aeltere Versionen der SIGHI-Liste, wo manche Lebensmittel noch fehlten oder anders markiert waren. Mit der Zeit, sobald sich der Koerper mal etwas erholt hat, kann man auch wieder Lebensmittel zum Teil wieder in den Speiseplan integrieren, die anfangs gar nicht gingen. Generell, wuerde ich versuchen so wenig wie moeglich zu streichen bzw. jedes weggelassene Lebensmittel durch ein neues, gesundes und vertraegliches zu ersetzen. Ich habe seit den Erfahrungen hier mit Histaminintoleranz viele neue Lebensmittel ausprobiert oder zumindest fuer uns neue🙂 So koche ich mittlerweile auch gerne mal mit Fenchel, habe Chiasamen fuer mich entdeckt und neuerdings viele glutenfreie Mehlsorten (gerade laufen meine glutenfreien Info-Wochen).

    Zum Thema Vitamin C:

    Ja, in Zitronen und vielen anderen Fruechten ist Vit. C enthalten, aber zum Beispiel auch Petersilie und Brokkoli enthalten Vitamin C. Was Vitamin C anbelangt, sollte man es nicht in grossen Einmalmengen zu sich nehmen (das wird nur wieder ausgeschieden und geht auf Dauer auf die Nieren), sondern mehrere kleine Mengen ueber den Tag verteilt. Es bringt also im Fall einer Histaminintoleranz wenig sich haufenweise Vitamin C Tabletten oder so reinzuhelfen. Am besten man integriert mehrere Lebensmittel regelmaessig in den Speiseplan, die auch Vitamin C enthalten:

    https://histaminarm.wordpress.com/2013/09/15/vitaminbomben/

    Reines Vitamin C, also Ascorbinsaeure, die man kaufen kann, ist oft zu sauer und geht auf den Magen. Man kann es z.B puffern, aber ich bin generell kein Fan von Substitionen in Tabletten- oder Pulverchenform. Eat your medicine with food🙂 Aufpassen bei Produkten wo „Citronensaeure“ draufsteht. Das wird oft zum Haltbarmachen genutzt, hat aber mit der Zitrone als Frucht nicht viel zu tun. Wird meist aus anderen Sachen gewonnen (u.a. Schimmelkulturen usw.) und ist nicht gut bei HIT.

    Ich hoffe, Du findest einen guten Einstieg in die Materie. Am Anfang erschlaegt es vielleicht etwas, aber bald wird das zur Routine🙂

    Liebe Gruesse,
    Eva

    Gefällt mir

  3. Hallo Eva,

    ich habe Hit und bei mir wurde bei Tests vor wenigen Jahren auch Gluten, Milcheiweiss und Hühnereiweiss festgestellt. Ich nehm also Eigelb und Eiweissersatzpulver und alles an Milchersatz.
    Soja geht wg Histamin nicht. Mandel ist supi halt teuer, Reis top- aber da meine ein Bekannter, Koch mit HIT, Reis sei wie Caffee und Kakao fermentiert und deswegen enthalte es auch HI…..

    Ist da was bekannt?
    Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch, Yps

    Gefällt mir

    • Ja, Kakaobohnen werden fermentiert, soweit ich weiß. Generell enthält Kakao dennoch recht wenig Histamin. Kaum etwas ist völlig frei von Histamin. Problematisch ist Kakao eher wegen anderen enthaltenen biogenen Aminen. Schokolade enthält meist Sojalecithin. Ich habe ein paar Marken gefunden, die ohne auskommen und wo es auch weiße ohne Soja gibt – das funktioniert ganz gut. Was an Reis wie Kaffee sein soll, verstehe ich jedoch nicht ganz. Reis ist sofern nicht wieder aufgewärmt, sondern frisch zubereitet, kein Problem.
      Ich hoffe, das konnte Dir irgendwie weiterhelfen.

      Frohes Fest und guten Rutsch!

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s